In allen Fällen des rechtswidrigen Widerrufs des Arbeitsrechts ist der Arbeitgeber verpflichtet, dem Arbeitnehmer unterbezahlte Löhne zu erstatten. Der Arbeitgeber trägt diese Haftung, wenn der Arbeitnehmer aus folgenden Gründen keine Löhne erhalten hat: Interessen einer Organisation, die Arbeitnehmer bei Tarifverhandlungen, Abschluss und Änderung des Tarifvertrags, Ausübung der Kontrolle über seine Durchführung sowie ausübung des Rechts auf Beteiligung an der Leitung der Organisation, unter Berücksichtigung von Arbeitsstreitigkeiten der Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber werden durch die Gewerkschaft lokale oder andere vertreter der Arbeitnehmer vertreten werden. Ein Gesetz zum Schutz von Kleinunternehmen vor missbräuchlichen Vertragsklauseln in Standardformverträgen gilt für Verträge, die am oder nach dem 12. November 2016 abgeschlossen oder verlängert werden, wenn: Ungerechtfertigte Verweigerung des Abschlusses eines Arbeitsvertrags verboten ist. Unter Androhung von Massenentlassungen ergreift der Arbeitgeber unter Berücksichtigung der Stellungnahme des gewählten Gewerkschaftsgremiums die notwendigen Maßnahmen, die nach dem vorliegenden Kodex, anderen Bundesgesetzen, dem Tarifvertrag, dem Vertrag vorgesehen sind. Durch den Beschluss der Hauptversammlung der Mitarbeiter können Arbeitskampfkommissionen in strukturellen Abteilungen einer Organisation gebildet werden. Diese Kommissionen werden gebildet und arbeiten auf dem Gelände, ähnlich denen von Arbeitskampfkommissionen einer Organisation. Abteilungsarbeitsstreitigkeiten Kommissionen können einzelne Arbeitskämpfe im Rahmen der Referenz dieser Abteilungen verarbeiten. Artikel 181. Garantien an den Direktor einer Organisation, seine Stellvertreter und den Hauptbuchhalter auf die Kündigung des Arbeitsvertrags im Zusammenhang mit dem Wechsel des Eigentümers einer Organisation Gewerkschaften und ihre Arbeitsinspektionen, im Zuge der Erfüllung der genannten Pflichten arbeiten mit den staatlichen Stellen der Aufsicht und Kontrolle über die Einhaltung von Gesetzen und anderen Rechtsakten , die Arbeitsvorschriften enthalten.

Im Falle einer rechtswidrigen oder ungerechtfertigten Entlassung oder einer rechtswidrigen Wiedereingliederung kann das Gericht auf Antrag des Arbeitnehmers über die Entschädigung für moralische Schäden entscheiden, die den Arbeitnehmern durch solche Handlungen entstanden sind. Das Gericht legt die Höhe der Entschädigung fest. Der Arbeitgeber hat das Recht, einen Arbeitsvertrag mit einem Arbeitnehmer unter 18 Jahren nur mit Zustimmung des zuständigen staatlichen Arbeitsausschusses und des Ausschusses für Nicht-Erwachsene und des Schutzes ihrer Rechte (mit Ausnahme der Ereignisse der Organisation Liquidation) zusätzlich zum allgemeinen Verfahren zu kündigen.