Der Gerichtshof musste entscheiden, ob die im E-Mail-Austausch dargelegten Bedingungen des Vergleichs einen verbindlichen Vertrag darstellten oder ob die Vereinbarung einer Vergleichszahl nur der erste Teil eines zweistufigen Verfahrens war, bei dem auch ein “konventioneller” schriftlicher Vergleichsvertrag vereinbart und unterzeichnet werden musste. Eine Annahme-E-Mail ist eine E-Mail, die Sie schreiben, um offiziell den Bedingungen eines Stellenangebots zuzustimmen. Sie senden diese E-Mail an Ihren zukünftigen Arbeitgeber, nachdem er Ihnen ein Stellenangebotsschreiben oder eine E-Mail mit titel, gehalt, beabsichtigtem Startdatum und anderen Bedingungen Ihrer Anstellung zugesendet hat. Ihr Arbeitgeber kann diese E-Mail zu Ihrer Datei hinzufügen, um Ihre Beschäftigung ordnungsgemäß zu dokumentieren. Sie sollten von den Personen, mit denen Sie während des gesamten Einstellungsprozesses in Kontakt gestanden haben – in der Regel ein Personalvermittler oder Personalvertreter – spezifische Anweisungen erhalten, die Sie darüber beraten, wie Sie Ihre Annahme genau senden und was Sie einschließen müssen. Diese E-Mail sollte das Ende der Beschäftigung formalisieren und dem Empfänger alle Informationen geben, die er für den Übergang benötigt. Es sollte jedoch vorzugsweise nicht verwendet werden, um den Arbeitnehmer zu informieren, dass er zum ersten Mal seinen Job verloren hat – eine E-Mail kann ziemlich unpersönlich sein und die meisten Arbeitnehmer würden es vorziehen, diese Nachricht persönlich zu erhalten. Am 1. Juli 2019 erhielten Sie ein Performance Coaching und wurden darüber informiert, dass Sich Ihre Leistung verbessern muss, wenn Ihre Beschäftigung bei Internet Industries Corp. fortgesetzt wird.

Am 25. August 2019 erhielten Sie eine zweite Warnung und wurden darüber informiert, dass eine Nichtleistungsverbesserung innerhalb von 60 Tagen zu Ihrer Kündigung führen würde. Ein Arbeitsvertrag kann eine Bestimmung über eine Probezeit enthalten. Die maximale Dauer einer Probezeit beträgt sechs Monate. Jede Partei kann den Arbeitsvertrag während der Probezeit kündigen, ungeachtet der im Arbeitsvertragsgesetz vorgesehenen Kündigungsgründe. Der Arbeitgeber hat das Recht, die Probezeit zu verlängern, wenn der Arbeitgeber wegen Arbeitsunfähigkeit oder Familienurlaub mehr als 30 Kalendertage ohne Arbeit war. Wir werden in Ihrer letzten Arbeitswoche ein Exit-Interview arrangieren. Während dieses Meetings werden wir Informationen über die Umwandlung der oben genannten Vorteile bereitstellen, und Sie werden mit einem Outplacement-Service verbunden sein, um Sie bei Ihrer Stellensuche zu unterstützen. Eine Annahme-E-Mail sollte kurz und auf den Punkt gebracht werden, aber es kann hilfreich sein, die Beschäftigungsbedingungen aufzulisten, denen Sie und Ihr Arbeitgeber in Ihrer Nachricht zugestimmt haben. Sie können angeben, dass Sie die Vergütungsposten wie Gehalt, Leistungen und bezahlte Auszeit sowie das Startdatum akzeptieren. Wie Sie sehen können, beschreibt das Ende des Vertragsbriefbeispiels den Grund für die Entlassung, hält aber die Erklärung kurz und sachlich.

Es ist wichtig, nicht zu viele Details darüber aufzunehmen, warum die Beschäftigung gekündigt wird – je mehr Sie sagen, desto mehr rechtliche Schwierigkeiten könnten Sie sich selbst in die Welt ergehen lassen. Das erste, was an diesem Ende des Vertragsbriefbeispiels zu beachten ist, ist, dass es spezifische Details enthält, einschließlich der genauen Daten, um Missverständnisse zu vermeiden. Der Ton ist geradlinig und formal, aber auch höflich und empathisch – der Brief drückt das Bedauern des Unternehmens aus, die Beschäftigung beenden zu müssen und dankt dem Mitarbeiter für seine Arbeit, aber er überzieht nichts und frönt nicht der Sentimentalität. Der Gerichtshof hat bei der Feststellung, ob die Parteien eine Einigung erzielt hatten, einen objektiven Ansatz verfolgt, indem sie den gesamten Verlauf der Verhandlungen der Parteien geprüft und festgestellt haben, dass sie eine Vereinbarung über die wesentlichen Bedingungen per E-Mail getroffen hatten. Die im E-Mail-Austausch vereinbarten Bedingungen waren nicht (ausdrücklich oder stillschweigend) “vertragsgemäß” gemacht worden. Der Richter zitierte die Rechtsprechung, um nachzuweisen, dass, wenn eine entsprechende Bedingung besteht, keine verbindliche Vereinbarung geschlossen wird, bis eine formelle schriftliche Vereinbarung unterzeichnet ist. Sie können Ihre Vertragsende-E-Mail im folgenden Beispiel modellieren. Es gibt viele akzeptable Möglichkeiten, Ihre Annahme-E-Mail zu formatieren, solange sie die erforderlichen Informationen enthält.