Diesmal stellte der Kapitän die Unterlagen zur Verfügung. Demnach hatte das Schiff einen Tarifvertrag zwischen dem japanischen Reeder Cosmo Sealand Co Ltd und der Indonesischen Seeleutegewerkschaft (KPI). Der Kapitän fügte hinzu, dass die einzelbegabten Verträge der Besatzungen den Anforderungen dieses Dokuments entsprachen. Wir haben sofort Kontakt mit dem Berater der Internationalen Transportarbeiter-Föderation in Indonesien, John Wood, und dem Generalsekretär der indonesischen Seeleute-Union aufgenommen, sagte Nikolai Suchanow, der Vorsitzende der Fernöstlichen Regionalorganisation der Gewerkschaft der Seeleute (SUR FERO). Es wurde deutlich, dass die ITF dem Abkommen nicht zustimmte und tatsächlich mit gelber Gewerkschaft unterzeichnet wurde. Letzterer ist nicht mit der ITF verbunden und versteckt sich nur hinter dem Namen des KPI und hat keine wirklichen Verbindungen zum KPI. Die gelben Anforderungen an die Arbeitsbedingungen für Seeleute sind oft sehr niedrig, und niemand kontrolliert die Einhaltung der Anforderungen des Abkommens. Der Kapitän wurde vom Reeder angewiesen, uns die Dokumente nicht vorzuzeigen. Das Unternehmen wollte offensichtlich keinen Kontakt zu den organisationen haben, die der ITF angeschlossen sind, wie der All-Japan Seamen es Union (JSU) und der Seafarers` Union of Indonesia. Die Reeder können natürlich frei wählen, aber man sollte bedenken, dass die meisten Charterer die Forderung enthalten, das Schiff mit einem ITF-Vertrag in ihre Frachtverträge einzubeziehen. Heutzutage denken alle russischen Reedereien, nicht nur die großen, an ihren Ruf und decken ihre Schiffe mit ITF-genehmigten Vereinbarungen ab, wodurch das Wohlergehen der Seeleute verbessert wird und sowohl die SUR als auch die ITF unterstützt werden. Es wurde auch klar, dass crystal Jade Crew nicht wusste, dass das Schiff den Tarifvertrag hatte, weil es nicht gezeigt wurde. Die Inspektoren des SUR FERO informierten die Seeleute über die Vorteile des ITF-Kollektivvertrags.

Nur der Tarifvertrag bietet menschenwürdige Arbeitsbedingungen und höhere Löhne für Seeleute. Schließlich wurde die Mitteilung an den Reeder geschickt, in der behauptet wurde, die Vereinbarung mit der ITF-nahen Gewerkschaft zu unterzeichnen. Wenn der Reeder ein Abkommen mit der Seeleute-Union Russlands unterzeichnet und es beachtet, z.B. die Löhne vollständig und rechtzeitig bezahlt, wird er Arbeitskämpfe und Forderungen der ITF vermeiden. Infolgedessen werden keine Arbeits- oder Solidaritätsaktionen gegen den Reeder in ausländischen Häfen durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass es derzeit drei Arten von Tarifverträgen gibt, die von der ITF für die Reeder genehmigt wurden, die russische Seeleute beschäftigen. Das sind: 42. Точных совпадений: 42. Затраченное время: 85 мс Индекс слова: 1-300, 301-600, 601-900, Больше . Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Reeder weltweit ins Visier der ITF-Inspektoren geraten und durch Boykottund und Verhaftungen erhebliche finanzielle und Reputationsverluste erleiden wird.