Ein weiterer bemerkenswerter Unterschied zwischen den Ländern betrifft die Dauer der TAW (keine Daten wurden von BG, CY, CZ, DK, ES, IE, LV, LT, MT, PT, SE zur Verfügung gestellt; im letzteren Fall, da die Beschäftigung nicht durch die Dauer der Abtretung bestimmt wird, sondern durch die Bestimmungen von Statuten und Tarifverträgen über zulässige Gründe für befristete Beschäftigung). Es gibt wenig Daten darüber, wie lange Die Arbeitnehmer in TAW oder bei einer einzigen Agentur verbleiben, obwohl mehr über die durchschnittliche Dauer der Einsätze bekannt ist. Diese gliedert sich in der Regel in zwei Gruppen. In einigen Ländern sind die Aufträge relativ kurz, obwohl Arbeitnehmer in diesem Sektor für einige Zeit durch aufeinanderfolgende Verträge beschäftigt sein können. Französische Leiharbeitnehmer bleiben durchschnittlich 7,5 Monate in diesem Sektor und sind bei 2,7 Agenturen beschäftigt. Die durchschnittliche Gesamtdauer der Aufträge beträgt nur 1,9 Wochen, wenn auch etwas länger für das Baugewerbe (2,9 Wochen) und das verarbeitende Gewerbe und die Industrie (2,3 Wochen) als für die Dienstleistungssektoren (1,4 Wochen). Die kürzeste durchschnittliche Dauer liegt in der persönlichen Betreuung und Ausbildung, beide mit einer durchschnittlichen Dauer von 0,7 Wochen, und die längste ist im Energiesektor (6,1 Wochen). In Belgien sind die Aufträge in der Regel relativ kurz, wobei ein Viertel sieben Tage oder weniger dauert und die Hälfte 30 Tage oder weniger dauert. Im Jahr 2005 waren jedoch drei Viertel der TAW-Beschäftigten über ein Jahr lang befristet beschäftigt, während fast ein Drittel mehr als fünf Jahre lang im TAW beschäftigt war. Arbeitnehmer werden wahrscheinlich auch bei mehr als einer Agentur registriert sein; nur ein Drittel hat eine Registrierung, während 30 % bei fünf agenturen oder mehr Agenturen registriert waren. In fünf der neun Länder mit Branchenvereinbarungen werden Tarifverhandlungen in TAW-Unternehmen gemeldet. Diese Regelungen sind nicht obligatorisch und finden sich eher in den größeren Unternehmen.

In Finnland beispielsweise schließen die wichtigsten Vereinbarungen auf Unternehmensebene die der öffentlichen Agentur Seure Employees Services (SEURETES) ein, die einen Tarifvertrag mit einer Reihe von Gewerkschaften im Bildungs- und Gesundheitssektor unterzeichnet hat. Sie gilt für Arbeitnehmer mit einem Arbeitsvertrag von bis zu 15 Tagen und enthält Vorschriften über Löhne, Arbeitszeiten, Jahresurlaub, Krankengeld und Vertretung. Darüber hinaus hat die größte Agentur des Landes, Varamiespalvelu-Yhtiöt, Tarifverträge mit der United Services Union (Palvelualojen ammattiliitto, PAM) und der Chemiearbeitergewerkschaft (Kemianliitto), die unter anderem verbesserte Urlaubsansprüche beinhalten. In Dänemark sind Tarifverträge auf Unternehmensebene in TAW-Unternehmen üblich, und diese bilden zusammen mit den Vereinbarungen des TAW-Sektors die tragende Säule des dänischen Regulierungssystems. In den meisten Fällen (z. B. Baugewerbe, Handel, Verkehr, Dienstleistungen) ist die Agenturvereinbarung die wichtigste.